Werkslogistik Corona Prävention

Maßnahmen Eindämmung Corona | Prävention | Kontaktminimierung | überwachte Zutrittskontrolle | Nachweis Zertifikate

Neue Herausforderungen benötigen neue Lösungen - PAARI® unterstützt Sie dabei aktuelle gesetzliche Vorgaben in Ihren Arbeitsalltag zu integrieren und zur Kontaktminimierung beizutragen.

Die Coronakrise belastet nicht nur die Lieferketten weltweit, auch die Bedingungen am und um den Arbeitsplatz verändern sich durch die Pandemie. Aufgrund der steigenden Zahlen beschließen Bund und Länder stetig neue Vorgaben und Verordnungen.  So nun auch: 3G am Arbeitsplatz. Wie soll man das händeln? 

Die 3G-Regel betrifft alle Arbeitgeber und Beschäftigte, die eine sogenannte Arbeitsstätte betreten. Dazu zählen nach Angaben des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) sowohl Büros und Werkshallen als auch Orte im Freien auf dem Gelände eines Betriebes. Auch für Baustellen, Verkehrswege, Lager- und Sanitärräume sowie Kantinen muss ein entsprechender 3G-Nachweis vorliegen. Eine derartige Regelung ist mit einem enormen Aufwand verbunden. Immerhin müssen dabei Zutrittskontrollen nach dem 3G-Prinzip erfolgen, sichergestellt und nachgewiesen werden.

PAARI® unterstützt Sie dabei mit passenden Lösungen und Produkten.

 

 

Viele vertraute Abläufe mit persönlichem Kontakt sind gestört oder gar "gefährlich". PAARI® hilft dabei, die Ausbreitungsmöglichkeiten des Virus zu schmälern. Die Anmeldeterminals aus dem Hause PAARI® erlauben es, dass sich speziell LKW-Fahrer aber auch Besucher (Mitarbeiter, KEP-Dienstleister etc.) selbstständig und kontaktlos am Eingang des Werksgeländes anmelden können. 

 

 

 

Unsere Software ermöglicht das Scannen der benötigten QR-Codes (Impfzertifikat, Genesenenzertifikat, tagesaktueller Test) am Terminal. Somit wird für mehr Sicherheit bei der Zutrittskontrolle gesorgt, gleichzeitig liegt auch der benötigte Nachweis vor und die gesetzlichen Vorgaben werden eingehalten.

 

Die Integration der Sicherheitsbelehrung mit Hinweisen im Hinblick auf COVID-19 können Sie individuell auf Ihre Bedürfnisse anpassen. Hier kann beispielsweise die Aufforderung erfolgen, dass der Fahrer durch Unterschrift bestätigen muss, keine Symptome im Zusammenhang mit dem Virus aufzuweisen (elektronische Selbstauskunft). Zudem können Sie Verhaltensregeln im Umgang mit dem Virus auf Ihrem Werksgelände zur Information an die Fahrer integrieren. Wir richten die Schritte zur Fahrerabfrage und Sicherheitsabfrage ein. Abhängig von verschiedenen technischen Voraussetzungen können diese Abfragen auch unterschrieben, ausgedruckt und abgespeichert werden.

 

Mit dieser Neuentwicklung mit Maskencheck, Fiebermessung und Desinfektion haben wir auf Kundenwünsche und verschärfte Hygienevorgaben reagiert, um trotz aller Umstände die Anmeldeprozesse zu verkürzen. Die Erlaubnis für einen Zutritt kann dabei kundenspezifisch mit einer RFID-Karte geschehen, einem Barcode oder auch per Zusatzfunktion des Drehkreuzes. Wer will, kann auch hier ein weiteres Desinfektionssystem implementieren lassen.

Vor dem O. K. für den Zutritt können die Sicherheitsunterweisungen in Landessprache auf dem mehrsprachigen Terminal gezeigt werden. Dabei wird über die bestehenden Verhaltensmaßregeln auf dem Betriebsgelände informiert.

Weitere Informationen